Lesen Sie hier Porträts einiger Nominierter für den Bürgerpreis 2024:

Der Esel, der auf Rosen geht Lena Lehmann, Sarah Sisouphantavong und Amelie Basan (von links) gehören zur AG Bildung. Die Arbeitsgruppe des Bündnisses "Halle gegen Rechts" organisiert die Bildungswochen. Foto: Jakob Hahne

Kulturprogramm gegen Rechts: Ehrenamtler machen Bildungswochen gegen Rassismus möglich

Ohne die ehrenamtlichen Helfer wären die Bildungswochen gegen Rassismus in Halle nicht denkbar. Was sie motiviert, ist die Überzeugung, dass man gesellschaftliches Miteinander fördern muss.

Der Esel, der auf Rosen geht Gestalten die Wohnunion mit: (von links) Udo Israel, Grit Herzog, Niels Holger Wien und Matthias Lutz Fotos: Zöller

Sozial und ökologisch wohnen

2017 entstand die Idee eines selbstverwalteten Wohnprojekts in Halle. Verein und Genossenschaft „Wohnunion“ machen ihren Traum wahr. Im Juli ziehen die ersten Mieter ein.

Der Esel, der auf Rosen geht Rainer Habenstein ist für den Preis „Esel der auf Rosen geht“ 2023 nominiert.

Ehrenamtlicher engagiert sich seit Jahren für Menschen in Halles Osten

Zeit für einsame Menschen, Möbel für Geflüchtete, ein Lächeln auf der Straße: Gutes zu tun bedarf es wenig. Rainer Habenstein weiß das. Dies ist seine Geschichte.

Der Esel, der auf Rosen geht Alexander Vogt ist einer der Mitbegründer des überparteilichen Vereins „Europa-Union Halle-Saalekreis“. Warum der 45-Jährige sagt, dass die EU so wichtig für uns alle ist.

Engagiert für Europa

Alexander Vogt ist einer der Mitbegründer des überparteilichen Vereins „Europa-Union Halle-Saalekreis“. Warum der 45-Jährige sagt, dass die EU so wichtig für uns alle ist.

Die Preisverleihung findet am 17. August 2024 im Neuen Theater Halle statt.